quer


quer
quer:
Das heute nur noch als Adverb gebräuchliche Wort ist in mitteld. Form hochsprachlich geworden. Im 14. Jh. wandelte sich im mitteld. Sprachraum der Anlaut tw- (niederd. dw-) zu qu-, sodass aus mhd. twerch Adjektiv und Adverb »schräg; verkehrt; quer« mitteld. querch entstand, woraus sich durch Auslautsvereinfachung »quer« entwickelte. Die lautgerechte Entwicklung von mhd. twerch führte dagegen zu zwerch, das in oberd. Mundarten und in der Zusammensetzung »Zwerchfell« bewahrt ist. Den mitteld. Anlautswechsel zeigen außer »quer« auch »Quark, Quirl, Quetsche« ( Zwetsche) und vielleicht »Quarz« und »quengeln«. – Abl.: Quere (mhd. twer‹e›, ahd. twer‹h›ī; heute fast nur noch in der ugs. Wendung »in die Quere kommen« gebräuchlich); queren veraltend für »überschreiten; überschneiden« (17. Jh.; dafür heute gewöhnlich »durch-, überqueren«). Zus.: querfeldein (18. Jh.; zusammengewachsen aus »quer Feld ein«, das sich aus Fügungen wie z. B. »querfeld hinein« entwickelt hat, in denen »Feld« Akkusativ der Richtung ist); Querflöte (16. Jh.); Querkopf »eigensinniger Mensch, der nicht so will wie die anderen« (18. Jh.); Querschläger »Geschoss, das mit seiner Längsachse quer zur Flugrichtung auftrifft« (20. Jh.); Querschnitt »Schnitt in der Querrichtung eines Körpers; Auswahl, Zusammenstellung« (18. Jh.); Quertreiber »eigensinniger Mensch, der nicht so will wie die anderen« (Verhochdeutschung von niederd. dwarsdrīver, das eigentlich ein Seemannswort ist und einen Schiffer bezeichnet, der schlecht steuernd querab treibt oder anderen in die Quere kommt, 18. Jh.; beachte das seit dem 17. Jh. bezeugte niederl. dwarsdrijver), dazu Quertreiberei.

Das Herkunftswörterbuch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • quer — quer …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • quer — [ kveːɐ̯] Adv; 1 quer durch / über etwas (Akk) von einer Ecke einer Fläche diagonal zu einer anderen, (schräg) von einem Teil einer Fläche zu einem anderen: quer durch den Garten, quer über den Rasen || K : Querbalken, Querlage, Querleiste,… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Quer — Quêr, adj. et adv. welches doch in Gestalt eines Nebenwortes am üblichsten ist. Es bedeutet, 1. eigentlich, der Richtung in der Breite nach, nach einer Linie oder Richtung, welche mit einer andern für die Länge angenommenen Richtung oder Linie… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Quer — Saltar a navegación, búsqueda Quer …   Wikipedia Español

  • quer — • quer – kreuz und quer; quer [über die Straße] gehen Getrenntschreibung vom folgenden Verb, wenn »quer« konkret die Lage angibt: – sich quer [ins Bett] legen – das Fahrrad quer [vor die Einfahrt] stellen Zusammenschreibung mit dem folgenden Verb …   Die deutsche Rechtschreibung

  • quer — Adv. (Mittelstufe) schräg von einer Ecke zu anderen, Gegenteil zu längs Beispiele: Er geht quer über das Feld. Die Wege verlaufen quer zueinander …   Extremes Deutsch

  • quer — Ich muss zu meiner Arbeit quer durch die ganze Stadt fahren …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • Quer — Quer, 1) in der Richtung der Breite, im Gegensatz der Länge, also in der Richtung, in welcher die der Länge ziemlich nach einem rechten Winkel durchschnitten wird, so bes. in Zusammensetzungen von Dingen, welche mit andern einen Winkel bilden,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • quer — Mot Monosíl·lab Nom masculí …   Diccionari Català-Català

  • quer — Adj std. (9. Jh.) Stammwort. Mitteldeutsche Form von hd. zwerch mit qu aus tw und Abfall des auslautenden h. Quertreiber, überzwerch, zwerch. ✎ Röhrich 2 (1992), 1216. deutsch s. zwerch …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache